Kopfbild

SPD Epfenbach

SPD-LANDTAGSKANDIDAT BIETET MÖGLICHKEITEN ZUM DIALOG

Ankündigungen

Jan-Peter Röderer, Kandidat der SPD zur Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahlkreis 41, erweitert das Angebot zur persönlichen Kontaktaufnahme. Aufgrund der weiterhin hohen Infektionsraten ist es ratsam direkte Kontakte auch in den nächsten Wochen noch möglichst gering zu halten. Deshalb können ihn die Bürgerinnen und Bürger ab sofort immer dienstags zwischen 18 und 20 Uhr unter 0177-6998619 über WhatsApp sowie telefonisch erreichen. Zusätzlich steht der stellvertretende Vorsitzende der SPD Rhein-Neckar und Eberbacher Stadtrat jeden Samstag auf Instagram (@jp.roederer) für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Natürlich ist eine Kontaktaufnahme auch immer über facebook (@JPRoeSPD), E-Mail (jan-peter.roederer@spd-rn.de) oder postalisch an Landtagskandidat Jan-Peter Röderer, Kellereistraße 14 (Eingang Rosengasse) in 69412 Eberbach möglich.

Weitere Informationen im Internet unter www.jp-roederer.de.

 

 

 
 

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Ein Service von websozis.info