Kopfbild

SPD Epfenbach

Lars Castellucci zum Kandidaten für den Wahlkreis nominert

Aktuelles

Lars Castellucci ist der Bundestagskandidat für den Wahlkreis Rhein-Neckar

Der amtierende SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci 
wurde erneut zum Kandidaten 
für die Bundestagstagswahl im Wahlkreis Rhein-Neckar 
im kommenden Jahr nominiert. 

Das haben die Mitglieder der Partei auf einer Versammlung 
in der Dr.-Sieber-Halle in Sinsheim entschieden. 
Der Abgeordnete wurde mit 91 Prozent der Stimmen erneut gewählt.

„Ich freue mich sehr über die große Zustimmung und Unterstützung“, 
zeigte sich Castellucci nach der Veranstaltung stolz. 
In seiner Bewerbungsrede hatte er sich zuvor sehr 
kämpferisch gegeben und die drei Grundpfeiler seines politischen 
Handelns dargelegt: Politik muss sich an Alle richten: 
Die Menschen brauchen wieder das Gefühl, dass Politik für jede
und jeden einzelnen da und damit für alle ist“ erklärt der Abgeordnete.

„Zudem brauchen wir wieder mehr Miteinander:
Wir müssen das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen und 
versöhnen statt spalten. Dafür setze ich mich ein“; 
erläutert Castellucci weiter. „Als drittes braucht es Fortschritt, 
der bei den Menschen ankommt: Wir müssen der Zukunft eine 
Richtung geben, die für jede und jeden einzelnen etwas zu bieten hat“,
so Castellucci. 




Zum Abschluss der Mitgliederversammlung warb Castellucci für einen optimistischen und selbstbewussten Wahlkampf: „Wir brauchen eine Politik, die den Herausforderungen unserer Zeit angemessen ist, nicht mehr aber auch nicht weniger, dafür setze ich mich ein. Wir haben in der Vergangenheit solide gearbeitet und es gleichzeitig geschafft, tragfähige und zukunftsfähige Konzepte zu entwickeln. Lasst uns gemeinsam und selbstbewusst in diesen Wahlkampf sta

 
 

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info