Kopfbild

SPD Epfenbach

Kuchenverkauf statt Brunnenfest

Ankündigungen

Kuchenverkauf statt Epfenbacher SPD Brunnenfest!

Ganz absagen kommt nicht in Frage! Das traditionelle Epfenbacher SPD Brunnenfest findet in einer anderen Form statt.

Die Epfenbacher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen ihr Brunnenfest nicht ganz absagen und bieten daher am Sonntag, den 28. Juni von 13 bis 16  Uhr auf dem Epfenbacher Rathausplatz einen Kuchenverkauf über die Straße an. Ein kleines Schwätzchen am Rande des Verkaufsstandes wird, mit den nötigen Abstandsregeln, möglich sein. Auch Lars Castellucci, unser Bundestagsabgeordneter, hat sein Kommen zugesagt.

Den Erlös des Kuchenverkaufes stellen die Epfenbacher Genossinnen und Genossen der Epfenbacher Gemeindekasse zur Verfügung. Der geplante Unterstand im neuen Mehrgenerationen-Park erhält einen finanziellen Zuschuss.

Der SPD Ortsverein Epfenbach lädt hierzu herzlich ein.

 
 

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info