Kopfbild

SPD Epfenbach

SPD-Gemeinderätin Beate Metzler-Klenk aus dem Gemeinderat ausgeschieden – Ein Dankeschön

Ortsverein

Wir bedanken uns bei unserer langjährigen SPD-Gemeinderätin Beate Metzler-Klenk, die sich nach über 19 Jahren tatkräftigen Engagements nun mehr Zeit für ihre Familie nimmt.

Schon als sie 1999 zum ersten Mal in den Gemeinderat gewählt wurde, brachte sie zukunftsorientierte Ideen in das Gremium ein.

Sie wurde schnell zur Ansprechpartnerin für die Anliegen der Epfenbacher Bürgerinnen und Bürger, sei es in persönlichen Telefonaten oder Gesprächen vor dem Bäcker. Dabei hatte sie stets ein offenes Ohr für die Belange und Anregungen der Epfenbacherinnen und Epfenbacher. In unzähligen Sitzungen oder Anrufen setzte sie sich für die verschiedensten Anliegen ein.

Besonders für die Kinder und Jugendlichen initiierte sie gleich mehrere Projekte, wie gleich in ihrer ersten Amtszeit beispielsweise die Organisation der Streetball-Turniere, wodurch ein Basketballkorb mit Platz unterhalb des Schützenhauses dauerhaft angebracht werden konnte.

Schon vor ihrer Kandidatur als Gemeinderätin gründete sie mit weiteren Engagierten den Schulförderverein, um die Schulhofneugestaltung anzustoßen. Dank ihr wurde aber auch eine Hausaufgabenbetreuung eingerichtet. Im Gemeinderat warb sie für eine Betreuung der Kinder während der Ferien. Diese ist heute ein fester Bestandteil der Gemeinde.

Darüber hinaus setzte sich Beate Metzler-Klenk Anfang der 2000er für eine Photovoltaik-Nutzung auf öffentlichen Gebäuden ein und war dadurch ihrer Zeit weit voraus, bis sie 2007 dank Beharrlichkeit ihren Antrag umsetzen konnte. Durch ihren Einsatz für erneuerbare Energien wurde Epfenbach zumindest ein Stück weit nachhaltiger.

Auch in der Umgestaltung des Friedhofs war die Gemeinderätin mit ihren Ideen die Vorreiterin für Epfenbach. Sie setzte sich für alternative Bestattungsformen wie beispielsweise Bestattungen unter dem Baum ein, welche heute sehr gut angenommen werden.

Mit ihrem Einsatz für den Rathausumbau, die Schulsanierung und den Bau des Feuerwehr-Gerätehauses mit Vereinsräumen, wurden durch sie Akzente im Ort gesetzt. Sie setzte sich für die Nachverdichtung und neuen Wohnraum sowie für neue Arbeitsplätze in Epfenbach ein. Nicht zuletzt durch ihren Blick wurde die Dorfmitte attraktiver gestaltet.

Als Mitglied im Finanzausschuss warb sie für viele Investitionen für die Zukunft. Sie trat für ihre Meinung und die der Fraktion ein, um Epfenbach jedes Mal ein Stück attraktiver zu gestalten. Dabei war sie auf eine fraktionsübergreifende Zusammenarbeit bedacht. Auch eine verstärkte Bürgerbeteiligung war ihr wichtig. Ihre Unvoreingenommenheit und große Erfahrung waren eine große Bereicherung für den Epfenbacher Gemeinderat.

Darüber hinaus ist sie nach wie vor ein engagiertes SPD-Mitglied mit vielen innovativen Ideen für die Dorfgemeinschaft, wie z.B. das öffentliche Bücherregal in der Bushaltestelle, das sie aktiv betreut, die jährliche Organisation der Adventsfenster und die vielen politischen Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen. Ohne ihren Einsatz für Epfenbach wäre unser Dorf wohl ein ganz anderes.

Der SPD-Ortsverein wünscht Beate Metzler-Klenk nun viel Freude mit ihren Enkeln und ihrem Nachfolger Jochen Ackermann eine erfolgreiche Zeit im Gemeinderat.

 
 

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Ein Service von websozis.info